Aktuelles

Wir sind auf der Suche nach Verstärkung!

Wir suchen zum frühestmöglichen Termin eine Logopädin / einen Logopäden für unsere schöne Praxis in Hennef.
Wir bieten:

  • unbefristete Voll- oder Teilzeitstelle (20 oder 30 Std.)
  • überdurchschnittlich gute Bezahlung (mit Urlaubs- und Weihnachtsgeld)
  • Fortbildungszuschüsse und -urlaub
  • Therapie aller Störungsbilder (Schwerpunktsetzung möglich)
  • intensive und nachhaltige Einarbeitung, danach selbständiges Arbeiten
  • regelmäßige Teambesprechungen
  • aktuelle und umfangreiche Praxisausstattung

Zur Durchführung von Hausbesuchen sind ein eigener PKW mit Führerschein wünschenswert.
Wir würden uns freuen, eine engagierte und zuverlässige Kollegin für unser Team zu gewinnen.

Wir sind auf Ihre Bewerbung gespannt!



Ein abwechslungsreicher Sommer...

Zur Zeit haben wir wieder zwei angehende Logopäden in unserer Praxis zu Besuch. Florian ist aktuell im zweiten Studienjahr an der SRH in Bonn, während Klara bereits vier Semester in Aachen erfolgreich abgeschlossen hat.
Schon seit August unterstützen uns die beiden aktiv in der Praxis und lernen dabei neue, aber auch Ihnen bereits bekannte Therapiemethoden und -abläufe besser kennen.

Im Sommer war trotz der Urlaubszeit einiges bei uns los:
Andreas hat das letzte Modul der Weiterbildung Osteo'o'Voice absolviert und wendet die körperorientierten Techniken bereits sehr erfolgreich in verschiedenen Kontexten an.
Darüber hinaus freuen wir uns sehr, nun Teil des Frühförderprojekts Frühdolin der Kinder- und Jugendstiftung Hennef zu sein. In diesem Rahmen wird Ester nun einmal wöchentlich die Hennefer Kita Stadthasen besuchen und die Kinder dort in kleinen Gruppen sprachlich unterstützen.

Hintere Reihe: Ester, Ulrike, Andreas
Vordere Reihe: Klara, Ole, Florian
Da sich Ole auf dem Gruppenfoto etwas kamerascheu zeigte, bekam er noch ein Einzelshooting.


Der Praxishund im Einsatz

Nachdem Ole nun schon einige Wochen vor allem passiv in der Praxis zuschauen durfte, hatte er nun (endlich) einen Einsatz. Nico hat sich so prächtig entwickelt und in der Stunde mitgearbeitet, dass er sich eine Belohnung aussuchen durfte: Training mit Ole! Der freute sich natürlich und gehorchte Nico auf's Wort. Unser Praxishund zeigte alle seine Tricks und die beiden hatten jede Menge Spaß, so dass auch ein paar schöne Bilder entstanden sind.



Spannendes Wochenende

Während Ester an diesem Wochenende an der Fortbildung "Diagnostik und Therapie von Kindern im Vorschulalter nach Barbara Zollinger (3 - 6 Jahre)" teilnahm, konnte auch Ole einige aufregende Erlebnisse verzeichnen. Während am Samstag sein Welpentraining aufgrund des schlechten Wetters in der Halle stattfand, konnte Ole am Sonntag den Sonnenschein genießen. Wir besuchten seine Eltern und die gesamte Schabernacksbande. Bei einem ausgedehnten Spaziergang in den Siegauen entstanden wunderschöne Fotos (danke an Brigitte Ott) und Ole sammelte neue Erfahrungen: Er machte sein "Seepferdchen" und schwamm einige Meter.

Die Bilder stammen von Brigitte Ott  -  "Border Collies von der Schabernacksbande"  -  Internetseite



Weiter "gebildet"

Auch in den letzten Wochen waren wir wieder fleißig unterwegs, um uns zusätzliches Wissen und Methoden anzueignen, die wir in unsere Therapien einfließen lassen können. Am Karnevalswochenende war Andreas bei dem Seminar "Vom Lesefrust zur Leselust: Über die Entwicklung und die Förderung der Lesekompetenz". In der vergangenen Woche sammelten Ulrike und Ester bei "K-Taping® für Logopädie" theoretische und praktische Erfahrungen bei der Anlage von Kinesiotapes in allen logopädisch relevanten und auch darüberhinaus gehenden Einsatzmöglichkeiten.

Einiges davon konnten wir in den letzten Tagen bereits intensiv zum Wohle unserer Patienten anwenden.



Der "Ole-Countdown" beginnt

In elf Tagen dürfen wir unseren Ole abholen. Wir freuen uns schon sehr darauf, ab dem 25. März gemeinsam mit ihm in die Praxis zu kommen.

Ole wird übermorgen bereits sieben Wochen alt. Er spielt sehr eifrig, erkundet neugierig seine Umgebung... und gönnt sich ab und an ein erholsames Nickerchen:

Die Bilder stammen von Brigitte Ott  -  "Border Collies von der Schabernacksbande"  -  Internetseite


Bei unserem gestrigen Besuch wurde geschmust und gekuschelt:



Neuer Mitarbeiter ab Ende März

Wir freuen uns schon sehr auf unseren neuen Mitarbeiter: Ole, ein Border Collie Rüde, wird uns in unserer Praxis ab Ende März 2019 unterstützen. Da Ole noch sehr jung ist und die Ausbildung zum Therapiehund noch nicht begonnen hat, wird er in der Behandlung vorerst nur anwesend sein. Vielleicht kann er in einigen Monaten dann aber auch schon aktiv in der Therapie bei Groß und Klein mitarbeiten.

Bei unserem Besuch am 23.02.2019 ist Ole schon sehr aktiv, fordert uns zum Spielen auf und beschäftigt sich auch allein. Wir freuen uns schon sehr darauf, ihn in unserer Praxis begrüßen zu dürfen.


Ole ist aktuell fünf Wochen alt, sehr verschmust und verspielt. Er liebt es, zu fressen und gekrault zu werden. Noch lebt er bei seiner Hundefamilie, wo er immer jemanden zum Kuscheln und zum Toben findet.

Falls einer unserer Patienten oder seiner Angehörigen auf Hundehaare allergisch reagieren sollte, halten wir einen Therapieraum "hundefrei", sodass die Belastung auf ein Minimum reduziert wird.

Wenn Sie Fragen zu Ole und Therapiehunden im Allgemeinen haben oder uns auf eine mögliche Hundehaarallergie hinweisen möchten, sprechen Sie uns gerne darauf an!



Fortbildungssaison 2019 hat begonnen

Es kommt uns vor, als hätte das Jahr erst begonnen und trotzdem haben alle Teammitglieder bereits Fortbildungen besucht.

Am 12. Januar 2019 organisierten wir sogar selbst eine Veranstaltung im Hennefer Kurhaus mit Steffi Kurth, die uns das Konzept "SZET - Schlucken und Zungenruhelage Effizient Therapieren" vorstellte.

Ulrike besuchte Ende Januar eine sehr bereichernde Fortbildung zum Thema Manuelle Schlucktherapie.

Die Früherfassung und Frühtherapie nach Barbara Zollinger war Thema von Esters Seminar und Andreas absolvierte das erste Modul von Osteo'o'Voice, in dem er osteopathische Techniken u.a. für die Stimmtherapie erlernte.

Wir haben bereits mit viel Freude begonnen, die neuen Methoden in der Therapie einzusetzen und waren überrascht von den deutlichen Fortschritten, die dadurch erzielt werden konnten.



< Ältere Beiträge