Aktuelles

Wir sind auf der Suche nach Verstärkung!

Wir suchen zum frühestmöglichen Termin zwei Logopäd*Innen für unsere schöne Praxis in Hennef.
Wir bieten:

  • mit frühestmöglichem Beginn zwei unbefristete Voll- oder Teilzeitstellen (20 oder 30 Std.)
  • überdurchschnittlich gute Bezahlung (mit Urlaubs- und Weihnachtsgeld)
  • Betriebliche Altersvorsorge, Bausparen, Übernahme der Kosten für die Mitgliedschaft in einem Berufsverband, Zuschuss zur Arbeitskleidung, monatlich 50€-Sachbezug… und vieles mehr!
  • Fortbildungszuschüsse und -urlaub
  • Therapie aller Störungsbilder (Schwerpunktsetzung möglich)
    • Kolleg*In für den Bereich Neurologie dringend gesucht
  • intensive und nachhaltige Einarbeitung, danach selbständiges Arbeiten
  • regelmäßige Teambesprechungen und praxisinterne Fortbildungen
  • aktuelle und umfangreiche Praxisausstattung
  • viele Kooperationen mit integrativen Einrichtungen, Pflegeeinrichtungen, Arztpraxen, Frühförderzentren und weiteren...

Zur Durchführung von Hausbesuchen sind ein eigener PKW mit Führerschein wünschenswert.
Wir würden uns freuen, engagierte und zuverlässige Kolleg*Innen für unser Team zu gewinnen.

Wir sind auf Ihre Bewerbung (gerne per Email an kontakt@logopaedie-holzaepfel.de) gespannt!



"Herzlichen Willkommen" an unserem neuen Empfang

In den letzten Jahren ist unsere Praxis immer größer geworden. So haben wir inzwischen sowohl mehr Therapeut*Innen als auch mehr Therapie­räume. Natürlich ist dadurch auch die Zahl unserer Patient*Innen erheblich gestiegen. Um nun wieder ausreichend Zeit für die Therapien zu finden, werden wir Therapeut*Innen seit einigen Wochen durch zwei reizenden Damen am Empfang unterstützt.

Bereits seit Dezember verstärkt Madlen Pretextat-Lecomte unser Team. Sie ist vor allem vormittags in der Praxis anzutreffen. Seit Januar empfängt Sie nachmittags Brigitte Holzinger.

Die beiden sind nun häufig Ihre erste Anlaufstation – sowohl telefonisch als auch direkt an der Anmeldung. Sie unterstützen uns sowohl in den Termin­absprachen als auch bei vielen organisatorischen und bürokratischen Tätigkeiten, sodass wir Therapeut*Innen mehr Zeit für die Behandlung unserer Patient*Innen haben.

Wir sind sehr dankbar, dass die beiden jetzt Teil unseres Teams sind.

Madlen Pretextat-Lecomte ist vormittags am Empfang
Brigitte Holzinger begrüßt Sie am nachmittag


Schon wieder ist ein Jahr vorbei!

Am 22.01.2022 feierten wir Oles dritten Geburtstag.

Zu diesem Anlass wollten auch viele Patienten viel Glück wünschen und haben sich daher kreativ an diesem schönen Geschenk beteiligt: Es wurden Geburtstagskuchen, Knochen, Luftballons, Portraits und Blumen gemalt und liebevolle Glückwünsche geschrieben.

Ole ist zu einem unverzichtbaren Mitglied unserer Praxis geworden. Unsere Patienten – klein und groß – freuen sich sehr, wenn sie ihn treffen und etwas mit ihm erleben können.

Aber auch für uns selbst und unsere Kolleginnen verändert Ole direkt die Arbeitsatmosphäre.



Endlich wieder vollzählig!

Wir freuen uns sehr, dass seit Januar 2022 Ester Ortmann wieder zurück aus der Elternzeit ist. Viele Patienten haben nach ihr gefragt und sie vermisst.
Ihr Schwerpunkt liegt weiterhin auf der Behandlung von Störungen der Sprache und des Sprechens im Kindesalter. Erfahrung hat sie aber auch in der Therapie von Stimmbeeinträchtigungen und Auditiven Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen.



Lehrauftrag für vier Praktikantinnen erfüllt

Nach Sina und Hannah in der ersten Jahreshälfte begleiteten uns von Juli bis September noch Pia und Sandra für vier- bzw. sechs Wochen als Praktikantinnen. Alle vier absolvieren ihre Ausbildung bzw. ihr Studium an unterschiedlichen Ausbildungsstätten, mit denen wir gerne zusammenarbeiten. Für diese (hoch)schulischen Einrichtungen ist es ein Gewinn, mit einer Praxis wie der unseren eng zu kooperieren, denn wir gewährleisten so den hohen praktischen Anteil der Ausbildung / des Studiums. Aber auch wir profitieren von diesem Austausch, da wir stetig mit aktuellen Therapiemethoden und Forschungsergebnissen auf dem Laufenden gehalten werden.



Fortbildungsreise nach Italien - Harte Arbeit in Urlaubsatmosphäre

Vom 05.09. bis 11.09.2021 fand in Perugia (Italien) das 40. Seminar zur "Integrativen Stimmtherapie nach Evemarie Haupt" statt, zu dem Ulrike angereist war.

Bereits früh morgens begannen die Seminare, QiGong- und Stimmerwärmungseinheiten, Ausflüge sowie Eigenübungen und dauerten teilweise bis in die Nacht. Neben der Vernetzung und Vertiefung bereits bekannter Übungen erlernte Ulrike auch wertvolle neue Techniken für die Stimmtherapie.

Hier wurde nach dem Prinzip "Nicht das WAS der Methode, sondern das WIE des Therapeuten führt zum Erfolg" (H. Gundermann) gearbeitet. Daher lag ein Schwerpunkt auch auf der Arbeit an der eigenen Stimme. Das Motto der Fortbildung war "Stärken stärken schwächt die Schwächen!", was durch eine ganzheitliche Arbeit, die u.a. auch an der Haltung und Wahrnehmung sowie der Atmung ansetzt, erreicht wird.

Es war eine sehr besondere Fortbildung in wunderbarer Umgebung und mit einer inspirierenden Dozentin, die mit 90 Jahren noch mit Elan und Herzblut unterrichtet.

Körperspannnung und Streckreflex haben einen stabilisierenden Effekt auf die Stimme
Mit Stimmgabel ist Resonanz bis in die tiefste Faser spürbar


Die große Fortbildungsreihe beginnt...

Am 13.07.2021 beginnt in unserer Praxis die interne Fortbildung "Osteo'o'Voice". In den nächsten fünf Tagen werden die ersten beiden Module von Sven-Christian Sutmar (Osteopath und Physiotherapeut) und Svea Harre (Staatlich geprüfte Atem-, Sprech- und Stimmlehrerin und zertifizierte Stimmtherapeutin/ Stimmpädagogin (IST)) mit vier unserer Kolleginnen gemeinsam erarbeitet.

Das erste Modul behandelt vor allem die folgenden Themen:

  • Einführung in das osteopathische Konzept
  • Sensibilisierung der Finger zum Fühlen und Wahrnehmen lebendiger, anatomischer Strukturen
  • Anatomie in vivo: Knöcherne und muskuläre Anteile der Hals- und Brustregion
  • Anatomie und Biomechanik der Hals-/Brustwirbelsäule, Rippen, Brustbein und Zwerchfell
  • Anatomie und Physiologie des para- und orthosympathischen Nervensystems, speziell in Beziehung zur Lungenatmung, zum Schluckakt und zur Zungenmotorik
  • Befunderhebung von Hals-/Brustwirbelsäule, Rippen und Brustbein
  • Befundinterpretation und spezifischer Aufbau eines Behandlungskonzeptes aus osteopathischer Sichtweise
  • Vorstellen von Übungen zur Harmonisierung der Atmung und Verbesserung der physiologischen Stimmbildung


Geimpft, getestet, gut gelaunt und voll von neuem Wissen und Ideen. Von links nach rechts:
Ulrike Holzäpfel, Philomele Arnold, Angela Rostek, Viola Krause und Sven-Christian Sutmar

Nach den ersten zweieinhalb sehr lehrreichen und spannenden Tagen wurden dann zusammen mit Svea Harre die vorherigen Inhalte intensiviert und mit zusätzlichen Atem- und Stimmübungen erweitert. Der Schwerpunkt lag dann auf:


Am fünften Tag noch immer voller Enthusiasmus, Interesse und Aufmerksamkeit dabei.
Philomele Arnold, Svea Harre, Ulrike Holzäpfel, Angela Rostek und Viola Krause

  • Einführung/Stimmdiagnostik nach dem "Osteo'o'Voice"-Konzept
  • regenerative, schwingende und kreisende Übungen aus der ganzheitlichen osteopathisch-basierten Stimmtherapie
  • Stimmbildungs- und Sprechtrainingsübungen (Übung mit spez. Lautgruppen, Sprechtexten und Einsingeübungen)
  • Harmonisierung von Brustbein und Schultergürtel durch manuelle Verfahren zur Regulation von Fehlspannungen im Kehlkopfbereich und Verringerung von Enge-, Druck- oder Globusgefühl im Halsbereich
  • Harmonisierung des Zwerchfells und Beckenbodens durch manuelle Verfahren zur Förderung einer freien, mühelosen Atmung
  • Harmonisierung der HWS durch einfache Übungen in Anlehnung an craniosakrale Verfahren mit indirekter Auswirkung auf Halsfaszien und Halsmuskulatur zur Verbesserung des Stimmklangs und -volumens
  • Anwendung der Regenerationswege des Schlaffhorst-Andersen-Konzepts für eine gesunde Körperfunktion und vitale Atmung mit ausgleichender Wirkung auf das vegetative Nervensystem

Andreas hat die gesamte Fortbildung bereits vor zwei Jahren absolviert und war davon so begeistert, dass er wollte, dass alle Kolleginnen seiner Praxis davon profitieren können.



Unser Praxis-Sommerfest...

Der Freitag, der 09.07.2021, stand unter einem spannenden Stern: Wir haben - alle vollgeimpft und frisch getestet - ein kleines Sommerfest veranstaltet. Unter der Vorankündigung eines Krimi-Dinners suchten wir uns zu unserer Rolle passende Kleidung aus, das Haus wurde geschmückt und die Rolle einstudiert. Bei sehr leckerem und selbstgekochtem Essen sowie hervorragenden Cocktails ging es dann darum, den Täter oder die Täterin zu entlarven, was uns schließlich nach einigen Stunden des Rätselratens geglückt ist. Es war ein sehr schöner und geselliger Abend mit viel Spaß und Spannung!


Unser Sommerfest mit Krimidinner



Wir feiern...


So sieht ein hungriges und ungeduldiges
Geburtstagskind aus!

Endlich draußen und Schneeeeeeeeeeeee!

...Oles zweiten Geburtstag! Natürlich müssen wir auf die große Party mit Feuerwerk und hunderten Gästen verzichten, aber dennoch ist es ein richtig schöner Tag gewesen. Ole hatte einige selbstgebackene Leckerlis (Käse-Buchweizen-Muffin-Pfoten) bekommen. Auch durfte er viele Spiel- und Kuscheleinheiten genießen. Action hatte er so viel, dass er nach Feierabend k.o. ins Hundebett gefallen ist. Am Wochenende durfte er sich dann draußen austoben und sein größter Wunsch, im Schnee zu tollen, ging dann auch noch in Erfüllung.
Vielen Dank an all die Gratulanten und Besucher, die sich auf unterschiedlichsten Wegen gemeldet haben!



Die logopädische Therapie in den Zeiten von Corona

Liebe Patienten,

unsere Praxis ist selbstverständlich weiter geöffnet und wir sind wie gewohnt für Sie erreichbar. Allerdings müssen auch wir uns der Corona Pandemie anpassen. Aufgrund unserer Schutzvorkehrungen können die Therapieeinheiten - fast wie gewohnt - in der Praxis stattfinden. Für die Behandlung in unseren Räumen gelten natürlich besondere Hygienestandards:

  • Wenn Sie sich nicht wohl oder sogar krank fühlen, sagen Sie bitte frühzeitig die Therapie ab.
  • Wir behalten uns vor, ggf. auch selbst kurzfristig Therapien abzusagen.
  • In unseren Räumlichkeiten ist selbstverständlich das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (für Patienten ab 12 Jahren FFP2-Masken) verpflichtend.
  • Bitte achten auch Sie selbst auf ausreichenden Abstand sowohl im Therapieraum als auch im Wartebereich.
  • Bei Präsenztherapien verzichten Sie bitte auf längeren Aufenthalt in unserem Wartebereich. Kommen Sie daher pünktlich zu Ihrem Termin und gehen Sie anschließend zeitig, damit sich stets möglichst wenige Personen in der Praxis aufhalten.
  • Bitte waschen Sie sich vor und nach der Therapie gründlich die Hände.
  • Alle Therapeuten achten besonders auf die Oberflächen, das Material und ihre eigene Hygiene. Hier erfolgt vor und nach jeder Therapie eine sorgfältige Desinfektion. Auch wird regelmäßig ausgiebig gelüftet und sowohl im Wartebereich als auch in den Therapieräumen haben wir Luftreiniger installiert.
  • Die Therapien finden mit ausreichendem Abstand, hinter dem Spritzschutz und soweit möglich mit Mund-und-Nasenschutz-Masken (FFP2-Masken) statt.
  • Achten Sie auf die bekannten Regeln zur Hygiene:
    • Verzicht auf Händeschütteln
    • Husten und Niesen in die Armbeuge

Der Gemeinsame Bundesausschuss hat zum 02.11.2020 wieder die Möglichkeit eingeräumt, dass logopädische Behandlungen auch als Videotherapie vorerst bis zum 31.12.2021 befristet durchgeführt werden können. Grundsätzlich können alle logopädischen Störungsbilder (ausgenommen die Behandlung von schweren Schluckstörungen) als Videotherapie durchgeführt werden. Wenn Sie Risikopatient sind, leichte Erkältungssymptome haben oder aus anderen Gründen bezüglich einer Behandlung in der Praxis vor Ort besorgt sind, Ihre Therapie aber nicht verpassen möchten, können wir dies mit Ihnen per Videositzung umsetzen. Wir haben uns bereits um eine datenschutzkonforme Umsetzungsmöglichkeit bemüht und informieren Sie gerne diesbezüglich. Falls Sie Fragen zur Therapie in der Praxis oder der Durchführung der Videobehandlung haben, sind wir natürlich für Sie da.

Eine längerfristige Aussetzung der Behandlung ist in den meisten Fällen nicht sinnvoll. Daher sind wir auch weiterhin für Sie im Einsatz.

Wir wünschen Ihnen in dieser besonderen Zeit alles Gute!


Ihr Team der Logopädischen Praxis Holzäpfel


Videotherapie macht auch Ole tierisch Spaß!

"So kann man zwar sicher arbeiten, aber ich lecke Frauchen nachher trotzdem ab!"
    Vielen Dank für das Bild an Ayoka Kaiser


< Ältere Beiträge