Das Warnke Verfahren®

Wir arbeiten in unserer Praxis unter anderem nach dem Warnke-Verfahren®. Es bietet die Möglichkeit, die Hörverarbeitung von Sprache sowie die Lese- und Schreibfähigkeiten zu verbessern. Davon profitieren nicht nur Kinder mit schulischen Schwierigkeiten, sondern auch all jene, die mit der Verarbeitung gehörter Sprache Probleme zeigen. Das kann z.B. auch nach einem Schlaganfall oder nach lang andauernden oder rezidivierenden Mittelohrentzündungen der Fall sein.

Nach einer genauen Diagnostik werden alle Bereiche trainiert, die ein Übungspotential aufweisen.


Brain-Boy®

Der Brain-Boy ist ein Gerät, mit dem sieben auditive Grundfunktionen, die sogenannten Low-Level-Funktionen, trainiert werden können. Diese werden benötigt, um die einzelnen Lautgruppen (Vokale und Konsonanten) sowie flüssige Sprache in unterschiedlichen Situationen ausreichend schnell zu analysieren. Zusätzlich verbessert sich bei regelmäßigem Training die visuelle und auditive Aufmerksamkeit und die allgemeine Konzentrationsfähigkeit.

Wir bieten dieses Training vor allem als grundlegende Unterstützung zur Therapie an. Um diese Basisfertigkeiten schneller zu erwerben, können auch Geräte für das häusliche Training von unserer Praxis geliehen werden.

Die Übungsbereiche sind:

  • Visuelle Ordnungsschwelle
  • Auditive Ordnungsschwelle
  • Richtungshören
  • Tonhöhenunterscheidung
  • Tonlängenunterscheidung
  • Tonfolgeerkennung
  • Auditive Wahl-Reaktionsverarbeitung
  • Auditiv-motorische Synchronisation

Lateral- Training

Zur Verarbeitung von Sprache ist die Vernetzung beider Hirnhälften von großer Bedeutung. Dies wird durch die Lateralisation von Gesprochenem, das heißt dem „Wandern“ des auditiven Inputs von einem Ohr auf das andere, gefördert. Außerdem kann durch paralleles Sprechen beim Lateraltraining ein direkter Vergleich zwischen dem Gesprochenen/Gelesenen des Patienten und der Modellstimme stattfinden, wodurch das Gehirn umgehend eine Rückmeldung sowie in jedem Fall immer eine korrekte Version erhält.

Die Lateralisation kann beim Lesen, aber auch beim Sprechen verwendet werden. Es findet ebenfalls Anwendung in der Aussprachetherapie, um einzelne Laute zu trainieren oder Betonungs- und Rhythmusübungen durchzuführen.


Visuelle Strategie für die korrekte Rechtschreibung

Auch nach intensivem Regeltraining haben viele unserer Patienten keine ausreichenden Erfolge in der Verbesserung der Rechtschreibung erlangen können. Dabei versteht fast jeder die Regeln und kann sie auch in Übungen anwenden. So scheint dies nicht die Ursache für häufige Fehler in der korrekten Schreibung zu sein. Tatsächlich werden lediglich 40% aller deutschen Wörter lautgetreu geschrieben (also genau so, wie man spricht) und nur weitere 30% genau nach den Rechtschreibregeln (z.B. "Nach kurzem Vokal folgen immer zwei Konsonanten"). Die fehlenden 30% der Wörter kann man sich sogar überhaupt nicht ableiten. Daher ist es besonders wichtig, dass die Kinder die gleichen Strategien lernen, die auch wir Erwachsenen zum Schreiben nutzen. Wie also erkennen wir die richtige Schreibung der Wörter?

Aal Tal Ahle Saal Mal Wahl

Mit keiner Regel kann man erklären, warum diese Wörter trotz gleichem Klang so unterschiedlich geschrieben werden. Trotzdem erkennen wir auf einen Blick, welche Wörter korrekt geschrieben wurden:

Quahl Qual Quaal

Im Gehirn wird jedes Wort visuell abgespeichert; wir sehen es "vor unserem inneren Auge". Wir vermitteln dementsprechend unseren Patienten die Strategie zum visuellen Speichern von Wörtern, da diese im Endeffekt ökonomischer ist.

Wir arbeiten hier unter anderem computergestützt mit dem "Orthofix®"- Programm, welches wir auch für das häusliche Training empfehlen.


Unser komplettes Team ist kompetenter Ansprechpartner für Auditive Wahrnehmungs- und Verarbeitungsschwierigkeiten sowie die Therapie nach Warnke. Sprechen Sie uns gerne bei Interesse an.
Zusätzliche Informationen finden Sie auch hier auf der Internetseite der Firma MediTECH Electronic GmbH.