Sprachentwicklungs­verzögerung / Sprachentwicklungs­störung

Unter einer Sprachentwicklungsstörung versteht man die Beeinträchtigung einzelner oder mehrerer Teilbereiche der Sprache (Sprachverständnis, Aussprache, Wortschatz, Grammatik, Pragmatik und Schriftsprache) im Kindesalter. Die Sprachentwicklung eines Kindes verläuft im Vergleich zu anderen Kindern langsamer und auch anders. Im Rahmen der Therapie erhalten die Kinder Unterstützung in ihrer Sprachentwicklung durch spielerische Förderung.

Beispiele:

Bereich Aussprache:

Ihr Kind ist nicht in der Lage, bestimmte Laute zu bilden, daher lässt es sie aus oder ersetzt sie durch andere Laute, z.B. „Metterling“ statt „Schmetterling“ oder „Tuh“ statt „Kuh“.

Hierbei wird mit dem Kind zunächst das Hören und Differenzieren der betroffenen Laute spielerisch erarbeitet, dann wird der korrekte Laut angebahnt und auf Silben-, Wort- und Satzebene übertragen und gefestigt.

Bereich Wortschatz:

Ihr Kind lernt nur langsam neue Wörter und kann viele Dinge nicht benennen. Stattdessen zeigt es und sagt: „Das da!“

In der Therapie erarbeiten wir gemeinsam mit dem Kind systematisch und spielerisch neue Wortfelder mit dem Ziel der Ausdifferenzierung des aktiven und passiven Wortschatzes.

Bereich Grammatik:

Ein Kind bildet nur sehr kurze Sätze wie ein Kleinkind oder solche, die von der Struktur der deutschen Sprache abweichen, z.B. „Auto fahren“ oder „Papa Arbeit ist“. Auch werden morphologische Markierungen (z.B. Zeitformen, Plural, Akkusativ, Dativ, …) nicht verstanden oder verwendet.

Im Rahmen der Therapie werden zunächst einfache, dann immer komplexere grammatische Strukturen aufgebaut.

Bereich Pragmatik:

Ein Kind hat Schwierigkeiten, sich die Regeln der Kommunikation anzueignen. Es nimmt z.B. kaum Blickkontakt auf oder nutzt andere Kanäle, wie Schlagen, Schreien oder Schweigen statt Sprechen, um sich auszudrücken.

Während der Therapie wird Sprechfreude angeregt und es werden Situationen hergestellt, in denen das Kind neue Kommunikationswege ausprobieren kann, um seine Absichten mitzuteilen und Kommunikationsregeln umzusetzen lernt.

< Zurück