Kindliche Sprachent­wicklung

Jedes Kind entwickelt sich individuell. Einige Kinder beginnen bereits mit zehn oder elf Monaten zu sprechen, andere hingegen lassen sich bis zum 18. Monat Zeit. Auch einige Ausspracheauffälligkeiten können auftreten, die das Kind von alleine überwinden kann.

Dennoch gibt es Meilensteine, die jedes Kind bis zu einem gewissen Alter erreichen sollte. Wenn die Altersgrenze um drei Monate überschritten sein sollte, wird eine kinderärztliche Untersuchung bzw. eine logopädische Diagnostik und ggf. Therapie empfohlen.

Lauterwerb nach Annette Fox-Boyer

(vgl. Fox-Boyer, A. 2003. Kindliche Aussprachestörungen. Idstein: Schulz-Kirchner Verlag)

Alter (Lebensjahr;Monate) Erworbene Laute
bis 1;11 m, p, d
bis 2;5 n, b
bis 2;11 w, f, l, t, ng, ch (wie in Buch), h, k, s (wie in Eis)
bis 3;5 j, r, g, pf
bis 3;11 s (wie in Sonne)
bis 4;5 ch (wie in ich)
bis 4;11 sch

Grammatikerwerb nach Clahsen

(vgl. Clahsen, H. 1986. Die Profilanalyse. Berlin: Marhold.)

Phase I (bis 1 ½ Jahre):

  • Einwortäußerungen

Phase II (1 ½ - 2 Jahre):

  • Zweiwortsätze, vereinzelt auch Dreiwortsätze
  • Nur Inhaltswörter (Nomen, Verben, Adjektive, Adverbien, Personalpronomen und gelegentlich Demonstrativpronomen)
  • Verben zumeist in der Grundform (Infinitiv), gelegentlich mit der Endung -t
  • Verneinung eines Satzes durch ein vorangestelltes „Nein“

Phase III (2 - 3 Jahre):

  • Zweiwortsätze, vereinzelt auch Dreiwortsätze
  • Nur Inhaltswörter (Nomen, Verben, Adjektive, Adverbien, Personalpronomen und gelegentlich Demonstrativpronomen)
  • Verben zumeist in der Grundform (Infinitiv), gelegentlich mit der Endung -t
  • Verneinung eines Satzes durch ein vorangestelltes „Nein“

Phase IV (3 - 3 ½ Jahre):

  • Verbstellung in Haupt- und Nebensätzen zumeist korrekt
  • Subjekt-Verb-Kongruenz besteht
  • Trennbare Verben werden nun aufgeteilt (z.B. „fällt um“)
  • Satzstruktur ist vollständig
  • Vereinzelt Gebrauch von Akkusativ Markierung

Phase V (ab 3 ½ Jahre):

  • Komplexe Satzstrukturen, Aussagen werden auf mehrere Teilsätze aufgeteilt
  • Korrekte Bildung W-Fragen und indirekten Fragen
  • Akkusativ wird stabil angewendet (ab 3 ½ Jahren)
  • Dativ wird stabil angewendet (ab 4 ½ Jahren)
  • Genitiv wird stabil angewendet (ab 6 Jahren)
  • Gebrauch von Passivsätzen erst ab 9 – 10 Jahren

Neuere Studien zeigen, dass sich die Altersgrenzen beim Kasuserwerb verschoben haben:

   Akkusativ (3-4 Jahre), Dativ (7 ½ Jahre) und Genitiv (10 Jahre).

(vgl. Motsch, H.-J. 2010. Kontextoptimierung. Evidenzbasierte Intervention bei grammatischen Störungen in Therapie und Unterricht. München: Ernst Reinhardt.)